Antrag bei den Krankenkassen

Die Kosten einer Psychotherapie können von gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen werden, wenn ein entsprechender Antrag gestellt und bewilligt wird.
Zunächst finden fünf probatorische Sitzungen (Probesitzungen) statt, in denen neben einer ausführlichen Diagnostik in Absprache mit Ihnen ein individueller Behandlungsplan erstellt wird. Die Kosten dieser Sitzungen müssen nicht selbst übernommen werden. Wenn auf Grundlage dieser Gespräche die Notwendigkeit einer psychotherapeutischen Behandlung gesehen wird, stellen wir einen Antrag beim zuständigen Krankenversicherungsträger, damit die Kosten Ihrer Therapie übernommen werden.

Generell sind eine Finanzierung der Behandlung durch gesetzliche Krankenversicherungen (GKV), private Krankenversicherungen (PKV), Beihilfe, Frei Heilfürsorge sowie eine Selbstzahlung möglich.

Rechtliche Grundlage


Die Weiterbildungsambulanz besitzt eine Ermächtigung nach § 6 PsychThG, § 117 Abs. 2 SGB V.